Willkommen in der GROHE Objektwelt Eine Kooperation von GROHE und dem Bauverlag

Fotos: Ronald Tillemann

The Edge Amsterdam

Hotdesking und Hotellobby – "The Edge" in Amsterdam von PLP Architecture gilt derzeit als das nachhaltigste Bürogebäude der Welt. Die Mitarbeiter bewegen sich mit einer hauseigenen App durch neue Arbeitswelten und suchen sich täglich einen neuen Schreibtisch.

Autorin: Eleonore Rosenthal

Man muss sich nur die Büros von Google und Microsoft anschauen: Die sehen aus wie Hotellobbies.

Ron Bakker, Partner von PLP Architecture

The Edge Amsterdam moderne Büro Architektur PLP Architecture Deloitte Foto Ronald Tillemann

Auch wenn der große Hype um Superdutch etwas abgeklungen ist: Niederländische Stadtentwickler denken noch immer in großen Maßstäben. "Zuidas" (Südachse) ist ein neues Geschäftsviertel im Süden der Amsterdamer Altstadt, das bis zum Jahr 2035 auf 270 Hektar Fläche wachsen soll. Der Flughafen Schiphol ist nur eine Taxifahrt entfernt. Banken beziehen dort ihre Hauptquartiere, Wohnhochhäuser und große Bürokomplexe sind im Entstehen. Ein interessanter Neuzugang in Zuidas ist das Bürogebäude "The Edge" des Londoner Büros PLP Architecture: 40.000 Quadratmeter Bürofläche, organisiert um ein gebäudehohes Atrium. Als Hauptmieter ist Deloitte eingezogen, ein global tätiges Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen, das den Entwurf der Architekten entscheidend geprägt hat. "Schon beim ersten Treffen mit Deloitte war das Hauptthema, wie sich die Mitarbeiter und Kunden in dem Gebäude fühlen, was wir mit dem Gebäude für das Arbeitsklima erreichen wollen", berichtet Ron Bakker, Partner von PLP Architecture.

Es gibt nichts Nachhaltigeres, als etwas nicht zu bauen, was man nicht braucht.

Ron Bakker

The Edge Amsterdam moderne Büro Architektur PLP Architecture Deloitte Atrium Foto Ronald Tillemann
Durch die großflächige Schrägverglasung fällt Tageslicht ins Atrium

Die Nachhaltigkeit zeigt sich aber nicht nur im Verzicht. "The Edge" wurde nach dem britischen Zertifizierungssystem BREEAM mit 98,36 Prozent als "herausragend" bewertet und gilt derzeit als das nachhaltigste Gebäude weltweit: Damit hat es dem "One Embankment Place" in London, einem Bürogebäude von TP Bennett aus den 1990er Jahren, den ersten Platz abgerungen. "In den Niederlanden", so Ron Bakker, "wird Nachhaltigkeit zu einem wichtigen Kriterium bei der Wahl des Arbeitsplatzes."

Um das begehrte Zertifikat zu erhalten, wurde jeder kleinste Aspekt des Gebäudes auf Nachhaltigkeit geprüft: vom Stromverbrauch über das Heizungs- und Kühlsystem bis hin zur Kunststoffummantelung der Kabel. "The Edge" nutzt Geothermie für Heizung und Kühlung, gemeinsam mit der Universität Amsterdam wurde eine 65.000 Quadratmeter umfassende Photovoltaikanlage auf dem Dach installiert. Im Ergebnis verbraucht der Neubau 30 Prozent weniger Strom als ein herkömmliches Bürogebäude. Die Architektur hat mit der Ausrichtung des Baukörpers und den Glasfassaden zur Ausnutzung von Sonnen- und Tageslicht beigetragen.

The Edge Amsterdam moderne Büro Architektur PLP Architecture Deloitte Atrium Foto Ronald Tillemann
Die wohnliche Atmosphäre im Glashaus wurde von dem Delfter Büro Fokkema & Partners gestaltet

Aber auch die Mitarbeiter werden in das Konzept einbezogen: Mit ihrer App können sie nicht nur einen Arbeitsplatz suchen, sondern auch die LED-Beleuchtung dimmen und die Heizung steuern. Die Stärkung des Umweltbewusstseins geschieht nicht mit dem pädagogischen Zeigefinger, sondern über Angebote im Alltag: 500 Fahrradparkplätze sind eingerichtet.

The Edge Amsterdam Bürogebäude Grohe Blue Professional Armatur Mineralwasser GROHE Red kochendes Wasser
Kochend heiß oder gut gekühlt: GROHE Red® und GROHE Blue®

Das nachhaltigste Bürogebäude der Welt

Allen Mitarbeiten steht gefiltertes, gekühltes und gesprudeltes Trinkwasser zur Verfügung, um den Verbrauch an Plastikflaschen zu reduzieren. Auch im Büro des Projektentwicklers OVG Real Estate im 13. Geschoss kommt das Wasser aus den GROHE Blue® und Red® Armaturen, die eigens für den stilvollen Genuss von Trinkwasser entwickelt wurden. Die Kunden werden nicht an der Rezeption, sondern in der Küche begrüßt und können ihren Durst selbst stillen. "Wir haben immer Produkte von GROHE benutzt", so Ron Bakker, "sie haben eine sehr hohe Qualität und sehen gut aus. Aber diese Wassersysteme waren neu für mich. Am liebsten hätte ich einen zuhause in meiner Küche." Das Verweben von Arbeit und Freizeit – in Amsterdam kann man bereits jetzt einen Blick in die Zukunft werfen.

 

Awards

  • 2016 Urban Land Institute Global Awards for Excellence Winner
  • 2016 BREEAM Award - Offices - New Construction
  • 2016 Your BREEAM Award
  • 2016 FGH Vastgoedprijs (Finalist)
  • 2016 British Expertise International Awards: Outstanding International Architecture Project (Shortlisted)
  • 2015 AIA Continental Europe Awards     Environmental Design Award
  • 2015 Blueprint Awards, Best Sustainable Design Category (Shortlisted)
  • 2015 WAN Sustainable Building Awards  (Shortlisted)
  • 2015 MIPIM Awards, Best Innovative Green  Building (Finalist)